Vielfalt und Integration sind heute wichtiger denn je. Nicht nur, weil es das Richtige ist, ein vielfältiges und integratives Unternehmen zu sein. Sondern auch, weil Vielfalt eine wesentliche Rolle für die Rentabilität eines Unternehmen spielt. Auch schätzen qualifizierte Bewerber, die sich anziehen möchten, einen vielfältigen und integrativen Arbeitsplatz.

Um Bewerber mit unterschiedlichem Hintergrund zu gewinnen, muss jeder Ihre Stellenanzeigen verstehen können. Das ist nicht so einfach, wie es vielleicht klingt. Denn wussten Sie, dass viele Menschen Schwierigkeiten beim Lesen haben? Untersuchungen in England haben ergeben, dass 1 von 8 Stellenanzeigen für die meisten Menschen zu schwer zu verstehen ist. Ein echtes Problem. Denn wenn Menschen etwas nicht verstehen, lesen sie es nicht. Und sie werden sich auch nicht bewerben.

Was Sie brauchen, sind Stellenanzeigen, die auf dem Sprachniveau B1 verfasst sind.

Sprachniveau B1

In Europa legt der CEFR drei Sprachniveaus fest: A, B und C. Diese sind in zwei Unterstufen unterteilt: 1 und 2. Das Sprachniveau C2 ist das höchste (am schwierigsten zu verstehen) und A1 das niedrigste (am leichtesten zu verstehen). Das Sprachniveau, das die Mehrheit der Bevölkerung (60 %) lesen und verstehen kann, ist B1. Wollen Sie, dass möglichst viele Menschen Ihre Stellenbeschreibungen verstehen? Dann sollten Sie sie auf B1-Niveau verfassen.

3 Wege, um die Lesbarkeit Ihrer Stellenanzeigen zu verbessern

Wahrscheinlich ist die Sprache, die Sie in Ihren Stellenanzeigen verwenden, für die meisten Menschen zu komplex, um sie zu verstehen. Und das ist schade. Denn dadurch wird sich ein großer Teil Ihrer Zielgruppe nicht auf Ihre Stellen bewerben. Was Sie tun müssen, ist die Lesbarkeit zu erhöhen, indem Sie auf dem Sprachniveau B1 schreiben. So halten Sie es einfach: 

  • Reduzieren Sie die Länge von Wörtern und Sätzen auf 15 bis 20 Wörter pro Satz.
  •  Schreiben Sie in einem aktiven statt in einem passiven Tonfall.
  •  Verwenden Sie „Sie“ anstelle von „der Bewerber“ und „wir“ anstelle von „das Unternehmen“.

Wenn Sie auf dem Sprachniveau B1 schreiben, werden die meisten Menschen in der Lage sein, die Anforderungen der Stelle vollständig zu verstehen.

Sprachniveau B1 und Textmetrics

Die Bedeutung von Stellenanzeigen, die auf dem Sprachniveau B1 verfasst sind, liegt auf der Hand. Sie ist notwendig, um Ihre gesamte Zielgruppe zu erreichen. Und das ist wichtig, wenn Sie Ihre Ziele in Bezug auf Vielfalt und Integration erreichen wollen., Sie können die oben genannten Tipps und Tricks befolgen, um auf dem Sprachniveau B1 zu schreiben. Einfacher ist es jedoch, die Textmetrics-Plattform zu nutzen. Sie nutzt KI-Algorithmen, um die Lesbarkeit Ihrer Stellenbeschreibung zu bewerten. Und sie gibt Ihnen dann Vorschläge, wie Sie das gewünschte B1-Niveau erreichen können. Das ist so einfach, wie es klingt. Und ehe Sie sich versehen, werden sich die unterschiedlichsten Menschen auf Ihre Stellenanzeigen bewerben.

Share This