Wie sieht es mit den Zielen aus, die sich Ihr Unternehmen in Bezug auf Vielfalt und Integration gesetzt hat? Sind die Ergebnisse Ihrer Bemühungen so, wie Sie sie erwartet haben? Oder sind Sie von den Fortschritten, die Sie machen, etwas enttäuscht? Vielleicht sollten Sie sich den Einstellungsprozess einmal genauer ansehen. Und einen noch genaueren Blick auf Ihre Stellenbeschreibungen. Denn diese sind oft zu komplex, um von einer großen und vielfältigen Gruppe von Menschen verstanden zu werden. In letzter Zeit ist das durchschnittliche Leseniveau gesunken. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass Ihre Stellenbeschreibungen auf einem Niveau verfasst sind, das nur wenige Menschen verstehen können. 

Das ist genau das Gegenteil von dem, was Sie wollen. Denn Sie wollen so viele Bewerber wie möglich erreichen. Um das zu erreichen, müssen Sie Ihre Stellenbeschreibungen auf dem Sprachniveau B1 verfassen. Aber was ist B1-Niveau? Und wie schreibt man auf B1-Niveau?

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen (CEFR)

In Europa legt der CEFR drei Sprachniveaus fest: A, B und C. Diese sind in zwei Unterstufen unterteilt: 1 und 2. Das Sprachniveau C2 ist am schwierigsten zu verstehen, während das Niveau A1 am leichtesten zu verstehen ist. Etwa 80 % der Bevölkerung sind in der Lage, das Sprachniveau B1 zu lesen und zu verstehen. Halten Sie es also einfach und schreiben Sie Ihre Stellenbeschreibungen auf GERS-Niveau B1. Auch wenn Sie Bewerber mit einem Universitätsabschluss suchen. Sie können eine auf C1-Niveau verfasste Stellenbeschreibung verstehen. Aber es erfordert zusätzliche Energie und Motivation, sie zu lesen. Und wenn es an Motivation und Enthusiasmus mangelt, werden sie sich wahrscheinlich nicht bewerben.

Wie kann man auf dem Sprachniveau B1 schreiben?

Bei Textmetrics haben wir das durchschnittliche Sprachniveau der niederländischen Stellenbeschreibungen untersucht. Die meisten von ihnen (76 %) wurden auf dem Sprachniveau C1 verfasst. Diese Stellenbeschreibungen sind für die meisten Menschen zu schwer zu verstehen. Wenn Sie Stellenbeschreibungen auf dem Sprachniveau B1 haben wollen, müssen Sie:

  • Verzichten Sie auf schwierige Wörter; verwenden Sie stattdessen Wörter, die jedem vertraut sind.
  •  Halten Sie Ihre Sätze kurz, aktiv und leicht zu lesen.
  • Vergessen Sie nicht, Ihrer Stellenbeschreibung einen klaren Titel und Zwischenüberschriften zu geben.
  • Fügen Sie Aufzählungspunkte ein und halten Sie Ihre Absätze kurz.
  •  Verwenden Sie gut lesbare Schriftarten und ausreichend Leerraum.

Sprachniveau B1 – Wie Textmetrics helfen kann

Sie müssen die oben genannten Regeln befolgen, um Stellenbeschreibungen auf dem Sprachniveau B1 zu verfassen. Das scheint recht einfach zu sein, kann aber tatsächlich eine ziemliche Herausforderung darstellen. Glücklicherweise kann Ihnen die Textmetrics-Plattform dabei helfen. Sie verwendet KI-Algorithmen, um die Lesbarkeit Ihrer Stellenbeschreibungen zu bewerten. Und sie gibt Ihnen Vorschläge, wie Sie das gewünschte B1-Niveau erreichen können. Das ist wirklich so einfach, wie es klingt. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Anweisungen zu folgen, die Sie erhalten. Und ehe Sie sich versehen, haben Sie eine Stellenbeschreibung auf dem Sprachniveau B1. Eine, die fast jeder in Ihrer Zielgruppe verstehen kann. Und eine, die Ihnen helfen wird, ein vielfältigeres Unternehmen zu werden.

Share This