Möchten Sie, dass die Belegschaft Ihres Unternehmens integrativer und vielfältiger wird? Haben Sie sich ehrgeizige Ziele gesetzt, um dies zu erreichen? Dann sollten Sie Ihre Recruitment-Strategy genauer unter die Lupe nehmen. Dies ist der Ausgangspunkt für eine vielfältige Belegschaft. Eine Innovation wie das Data-Driven Recruitment, also ein datengestützter Einstellungsprozess, kann hier eine große Hilfe sein. Sie nutzt Technologien, Techniken und Daten, um eine große Gruppe von Bewerbern zu analysieren. Dies kann für Recruiter, oder auch Personalvermittler, sehr nützlich sein weil so einfacher ist Bewerber mit den richtigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Einstellung zu finden.  Und, was für Ihre D&I-Ziele am wichtigsten ist, es beseitigt Vorurteile im Einstellungsprozess.

Die Vorteile von data-driven recruitment

Data-Driven Recruitment bedeutet eine große Umstellung Ihres Einstellungsverfahrens. Früher wählten die Recruiter die Bewerber auf der Grundlage ihrer Bewerbungsschreiben aus. Data-Driven Recruitment bedeutet, dass Daten aus verschiedenen Quellen gesammelt und analysiert werden. Daten wie z.b. aus Sozialen-Netzwerken, frühere Jobs und Online-Veröffentlichungen. Diese wertvollen Informationen werden dann bei der Auswahl der Bewerber genutzt. Diese Art von Herangehensweise bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich:

  • Beseitigung von Vorurteilen im Einstellungsprozess

Für Recruiter ist es oft sehr schwierig, sich zwischen Kandidaten zu entscheiden, die gleichermaßen geeignet erscheinen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Emotionen und Vorurteile einschleichen. Sie entscheiden sich vielleicht für den jüngeren Kandidaten (Altersvoreingenommenheit) oder den männlichen Kandidaten (Geschlechtsvoreingenommenheit). Bei Data-Driven Recruitment gibt es keine Emotionen und Voreingenommenheit. Ein Kandidat wird auf der Grundlage von Daten und nichts anderem ausgewählt.

  • Verkürzen Sie die Dauer des Einstellungsprozesses

Bei der Data-Driven Recruitment wählen Sie die Bewerber auf der Grundlage von Daten aus. Die Bewerber die Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen sind so qualifiziert wie Sie sie brauchen. Dies ist nicht immer der Fall, wenn ein Recruiter einen Kandidaten nach seinem Bauchgefühl auswählt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die auf diese Weise ausgewählten Bewerber während des Vorstellungsgesprächs enttäuschen, ist größer. Das hat zur Folge, dass der Recruiter eine andere Person in den Einstellungsprozess einbeziehen muss.

  • Stellen Sie bessere Kandidaten ein

Mit Data-Driven Recruitment stellen Sie bessere Kandidaten ein. Ein gutes Vorstellungsgespräch bedeutet nicht automatisch eine gute Leistung am Arbeitsplatz. Aber Daten können Ihnen Aufschluss über die zu erwartende Leistung der Bewerber geben.

  • Bessere Stellenbeschreibungen verfassen

Eine Data-Driven Recruitment kann Ihnen helfen bessere Stellenbeschreibungen zu verfassen. Mit “besser” meinen wir Stellenbeschreibungen, die leicht zu verstehen und frei von Vorurteilen sind, die eine integrative Sprache verwenden und Ihre gesamte Zielgruppe ansprechen. Letzteres ist äußerst wichtig, wenn Sie eine vielfältige Gruppe von Bewerbern erreichen wollen.

Textmetrics und Data-Driven Recruitment

Sind Sie bereit Data-Driven Recruitment zu nutzen? Dann ist die Textmetrics-Plattform ein hervorragender Startpunkt. Sie nutzt Algorithmen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, um Ihnen zu helfen bessere Stellenbeschreibungen zu verfassen. Die Plattform liest und analysiert Ihren Text und gibt Ihnen dann in Echtzeit Vorschläge für Verbesserungen. Das Ergebnis: bessere Stellenbeschreibungen, die frei von Vorurteilen sind und einen geschlechtsneutralen Tonfall haben.

Sind Sie neugierig mehr zu erfahren? Wir erzählen Ihnen gerne alles über Data-Driven Recruitment und die Textmetrics-Plattform, und wie wir Ihnen helfen können, Ihre D&I-Ziele zu erreichen.

Share This